Altbau von der Dachterrasse der Tunhalle aus gesehen

Herzlich willkommen!

Wir bitten alle Eltern, ihre Kinder bei Krankheit bis 8 Uhr telefonisch unter (unter 036691 42525) oder per Mail (gym.eis@t-online.de) abzumelden.
Ab 8.30 Uhr erfolgt der Abgleich der fehlenden mit den entschuldigten Schülern.

Wir stellen unsere Schule vor

Ein Imagefilm – produziert von Schülern der 9. Klasse im Rahmen des Musikunterrichts zum Thema „Musik in der Werbung“

Aktuelle Mitteilungen

Die Turnhalle wird zum Konzertsaal

von Frau Lindig

Am Montag, dem 3. Juni 2019, erwarten wir das MDR-Sinfonieorchester zu einem Konzert für alle Schüler unseres Gymnasiums in unserer Turnhalle.

Nach der Beteiligung  am Händel-Experiment im letzten Schuljahr erarbeitet die Klasse 7c nun mit dem Komponisten Aristides Strongylis ein Stück, welches gemeinsam mit dem Orchester aufgeführt wird. Außerdem werden in diesem einstündigen Konzert weitere Werke von Händel, Beethoven und Telemann zu hören sein.

Begegnung zwischen jungen Schülern der Klasse 5 und Senioren von Eisenberg

von Frau Lindig

Es war ein Zufall, dass 2 Menschen sich begegneten, die ähnliche Ideen im Kopf entwickelt hatten – Frau Lindner (75) vom Eisenberger Seniorenverein und Frau Brömel (55) vom Gymnasium Eisenberg. Die eine sah in der Jugend die Möglichkeit, mit ihrer Hilfe technische Grenzen zu überwinden und die andere sah in der Begegnung von Alt und Jung eine Chance, miteinander und voneinander in verschiedenen Lebensbereichen zu lernen und das Miteinander der Generationen zu erfahren. Zwischen den beiden Erwachsenen liegen nur 20 Jahre, zwischen den Kindern und Senioren ca. 55 bis 65 Jahre –vielleicht eine Herausforderung. Durch eine Anfrage beim Schulleiter Herr Riebel trafen sie zusammen und entwickelten gemeinsam ein Projekt: „Alt lernt j(J)ung“.

Am 08.05.2019 kam es zum ersten Kennenlernen der Generationen bei einem Tee-, Kaffee- und Kuchentreff im Aufenthaltsraum der Schule. 11 Senioren waren gekommen, um vorerst mit 8 Schülerinnen und 1 Schüler in Kontakt zu treten. Man stellte sich und seine Wünsche bezüglich des Projektes vor. Die Senioren hatten an diesem Tag vor allem das Ziel, Handgriffe beim Einschalten des Handys zu trainieren, Tastenabläufe beim Fotografieren, Nachrichten verschicken oder Telefonieren zu erlernen. Die Enkel würden so weit weg wohnen oder hätten weder Zeit noch Geduld, die neue Technik zu erklären.

Die Kinder hatten weit mehr im Sinn, sie wollen mit „den Alten“ backen, kochen, basteln, ihnen ihre Haustiere vorstellen und gemeinsam spazieren gehen. Sie wünschen sich auch Rat von den Senioren, z.B. bei Hausaufgaben. Manche haben keine Oma oder auch bereits Verluste erlebt und freuen sich, wieder einen Opa an ihrer Seite zu wissen.

Frau Brömel informierte über mögliche Höhepunkte im Verlauf des Schuljahres und die Variante, sich einmal im Monat zu unterschiedlichen Themen zu treffen. Vor den Sommerferien kann gemalt werden und man will sich mal verkleiden, um in andere Rollen zu schlüpfen, im Herbst will man mit Ton und Blättern arbeiten, vor Weihnachten Plätzchen backen und Karten basteln, im Winter Vogelhäuschen bauen, gemeinsam lesen und singen, vor Ostern Gestecke anfertigen und kochen.

Immer dabei ist aber das Training mit dem Handy oder Tablet. Frau Brömel betonte, welche Gefahren sich im Umgang mit Kommunikations-Apps ergeben und machte auf die Gesetzmäßigkeiten aufmerksam, dass z.B. Kinder erst ab dem 16. Lebensjahr Whats-App bedienen dürfen. Sie wünsche sich von beiden Seiten und natürlich durch die Hilfe der lebenserfahrenen Senioren einen bewussten Umgang mit der modernen Kommunikationstechnik und erhofft sich vom gesamten Projekt eine Sensibilisierung für Respekt, Achtung und Toleranz, eben gerade wegen der Unterschiede und für das  Erkennen dessen, was im Leben wichtiger ist als Technik.

Ein munteres „Geplaudere“ kam in Gang.

Über Fragen, wie löscht man auf dem Handy Fehler, wie leert man Chatverläufe, wo drückt man drauf, wenn man mehreren Freunden dieselben Bilder oder Nachrichten versenden will, wie kriegt man den roten Haken weg … usw., kamen die Schüler/Innen und Senioren schnell in Einzelgespräche. Man teilte Erfahrungen und sprach auch über die eine oder andere Verletzung, welche die Schüler durch das Weitersenden von unschönen Äußerungen per WhatsApp schon erlebt haben. Privates wurde ausgetauscht, was man gerne isst, wo man im Urlaub war, wie alt der eigene Enkel ist und vieles mehr - rundum ein gelungener Nachmittag für alle Beteiligten.

Mal sehen, was daraus wird und ob man von beiden Seiten durchhält.

Projektwoche mit dem Thema gesunde Ernährung und Bewegung

von Herr Teichert

In der Woche vom 8.4.2019 bis zum 12.4.2019 haben die 6. Klassen sich mit den Themen gesunde Ernährung und Bewegung beschäftigt. Dabei wurden sie von verschiedenen Lehrern begleitet.

Tag der offenen Tür

von Frau Lindig

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

ich bedanke mich bei allen, die an der Vorbereitung und Ausgestaltung des Tages der offenen Tür am vergangenen Samstag Anteil hatten. Ein großes Dankeschön und meinen absoluten Respekt für das gezeigte Engagement. Ich freue mich, dass es uns auch am Samstag wieder gelang, unseren Gästen die freundliche, aufgeschlossene und kindorientierte Atmosphäre unserer Schule zu verdeutlichen. Dafür nochmals meinen herzlichen Dank.

Steffen Riebel

Schulleiter

Theater in englischer Sprache

von Frau Lindig

Am Montag, dem 07.01.2019 und am Mittwoch, dem 09.01.2019 war das White Horse Theatre bei uns zu Gast.

Vorlesewettbewerb

von Frau Lindig

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Im Rahmen des 60. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels wurden wie jedes Jahr die besten Leser der 6. Klassen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums in Eisenberg gekürt. Jeweils drei Klassenbeste folgten der Einladung in die Stadtbibliothek am 23.11.2018 und so stellten neun SchülerInnen ihr Können unter Beweis. Zudem lockten Preise für die drei Bestplatzierten, wie Büchergutscheine und kostenlose Ausleihe für ein Jahr. Die Jury, bestehend aus den Lehrerinnen Frau Lippmann und Frau Seibicke-Placzek, der Bibliothekarin Frau Becher und zwei Schülerinnen Hailey Sue Reinhardt und Zoe Neupert, bewerteten jeweils die Leseleistungen zu einem selbstgewählten und einem fremden Text. Nach drei Stunden voller spannender und unterhaltsamer Geschichten standen die Gewinner fest: Nelly Keppler (6a) belegte den 3. und Finja Lindner (6c) den 2. Platz. Der Schulsieger Henry Pelzer (6b) wird das Friedrich-Schiller-Gymnasium in der nächsten Stufe des Wettbewerbs, dem Stadt-/Kreisentscheid, würdig vertreten. Dank gilt allen Teilnehmern, sowohl Lesern als auch Jurymitgliedern, den unterstützenden Lehrern sowie besonders der Stadtbibliothek für die Ausrichtung des Wettbewerbs.

 

Zoe Neupert

Besuch der Kinderuni-Ilmenau

von Frau Lindig

Am 7. November besuchten die SchülerInnen der Klassen 5b und 6a im Rahmen ihres MNT-Unterrichtes die Kinderuni in Ilmenau.